Category: Saison 2014/15

*by Mo______________ * by Mo_____________

Sooo…bin zwar besoffen (danke Che)… versuchs mal trotzdem.

 

War nich so geil heute.

 

Fertig!

(mehr…)



Nur wer den Fußball wirklich kennt, der weiß wie ich jetzt leide…

Fee

Noch gestern sprach mich ein guter Freund an, dessen Name nicht genannt werden soll und berichtete mir von seinem Rendevouz am Vorabend. Mit hängendem Kopf, dunklen Augenringen und hängenden Schultern saß er mir gegenüber. Dabei ist er in der letzten Woche noch so fröhlich gewesen, nach dem letzten Treffen mit seiner Joy bei einem 90-minütigen Dinner in Barmbek. Vier Gänge-Menü und alle ein Volltreffer nur der kleine Absacker zum Schluss schmälerte das ansonsten glänzende Antlitz des Abends und so konnte er gelassen der nächsten Woche entgegenschauen, denn er wollte gleich dort weitermachen, wo der Abend endete…bei seiner nächsten Partie mit einer Anwaltstochter aus gutem Hause….

Doch an diesem Abend sollte alles anders kommen. Zunächst sah es gut aus. Er hatte alles dabei und seinen letzten Verhüter den er finden konnte im Kasten und so zog er sich um und machte sich fein für den Abend im schwarzen Anzug mit gelben Hemd. Als der Abend begann, da saß sie vor ihm in ihrem roten Abendkleid und bis auf Kleinigkeiten war auch alles so wie er es von ihr gewohnt war…sie hatte Stil und Klasse und ihre Eltern volle Portemonnaies…

Egal welche Offensive er zunächst startete, irgendwie hatte er nicht das richtige Timing und verpasste Chance um Chance einen ersten Wirkungstreffer zu erzielen und schon empfand er eine gewisse Leere, weil er in seinen Erwartungen an den Abend entsprechend zurücklag nachdem sie ihn drei Mal auf seine fehlende Etikette hinwies. Doch er ist ein Kämpfer und so gab er nicht auf und schaffte es noch innerhalb der ersten Dreiviertelstunde das Eis zu brechen und nachzulegen…vergessen war die Latte, die ihm die Röte ins Gesicht stiegen ließ oder der Rückzieher, als er zu sehr beim Warten auf den nächsten Gang kippelte…

Spätestens als ihr das breite Grinsen auf  dem Gesicht stand, nachdem er sich den Hinterkopf an einer runden Lampe stieß und diese vorbei am hinterherspringenden Kellner gegen die Wand schlug, glaubte er daran, dass er den Abend noch retten konnte…

Doch leider brachte ihm der Kellner unmittelbar danach die Rechnung und als er feststellte, dass er diese nicht bezahlen konnte, weil er vor Aufregung sein Geld vergessen hatte, musste er mit Enttäuschung von dannen ziehen…weil sie jetzt erst einmal nichts mehr von ihm hören möchte, will er sich ein halbes Jahr Zeit nehmen, bevor er einen nächsten Versuch unternimmt….

Und so laut ich gestern Abend noch lachte, so sehr hängen nun meine Schultern und mein Kopf nach unten, denn nun kann ich nachempfinden, wie ihm noch gestern zumute war…



Die Rache wird kommen…

Griechenland

Ein grauer Schleier lag am heutigen Morgen über dem modernen Kunstrasen des SC Viktoria im Lokstedter Steindamm. Feiner Regen ließ sich auf den Platz nieder und nach und nach fanden sich die Piraten ein, um das Duell mit dem Klassenfeind zu bestreiten.

Sinnbildlich für diesen Klub war bereits vor dem Spielbeginn, dass einige eintreffende Spieler sich gegenüber den Mitspielern namentlich vorstellen mussten und man begann zu überlegen, ob überhaupt ein Pass vorhanden sei…

Der griechische Schiedsrichter ließ internationales Flair versprühen, doch leider verhält sich sein Talent im Pfeifen eines Fußballsspiels analog zu der Finanzkraft seiner Herkunft. Die erste Fehlentscheidung noch bevor das Spiel begann und Rutsche die Platzwahl gewann und den Anstoß wählte, obwohl seit Jahren bei Gewinn der Platzwahl nur die Seite gewählt werden kann und der Verlierer den Anstoß erhält…

Nun gut, es sollte seine erträglichste Fehlentscheidung am heutigen Tage sein, denn nach zwanzig Minuten hätte er die Forcaren, die interessanter Weise die gleiche Farbe trugen wie “ihr 12. Mann”, mit einer vollkommen berechtigten gelb-roten Karte nach hartem Foul an Mo² dezimieren müssen.

Zuvor musste der zuletzt starke Benjamin Bruns bereits mit Spiegeleiern ausgewechselt werden, zum Glück ist es heute erneut nicht die eigene Hochzeit gewesen zu der er sich nach dem Duschen begab, denn die Nacht wäre mit Sicherheit nicht legendär geworden…

In der Folge kam es zu zwei Gegentoren durch die Gegner, wobei der starke Pascal beide Male vollendete, nachdem er mit gefühlter Schallgeschwindigkeit die Abwehr hinterlief und kaum eine Chance zum verteidigen ließ.

Doch die Piraten sollten zurückkommen. Direkt im Anschluss an das 0:2 spielte Gecko einen schnell ausgeführten Freistoß in den Strafraum, wo Marci einlief und in den rechten Winkel vollendete.

Kurze Zeit später spielte Tommy Sascha im Strafraum an, der auf Marci ablegen konnte, welcher den Ball gegen den Querbalken donnerte. Der Abpraller konnte jedoch von Gecko erobert und vollendet werden. Es steht 2:2 und die Piraten waren wieder voll im Spiel.

In der Halbzeit verloren die Piraten leider Ulfner und mussten so einiges umstellen, was spürbar den erlangten Spielfluß in der zweiten Halbzeit nahm. Doch immer wieder konnten die Piraten Nadelstiche setzen und gefährlich vor dem Tor werden…doch der Schiri hatte einen anderen Plan und ließ Pascal auch zwei Meter im Abseits stehend gewähren, der eiskalt vollstreckte.

Ein gegebener Handelfmeter wurde auch noch von Forca verwandelt und somit praktisch alle Chancen, die Forca hatte.

Hätte der Schiedsrichter den Elfmeter nicht gegeben, hätte ich arge Zweifel gehabt, ob er diese Entscheidungsmöglichkeit überhaupt kennt, denn dass es den Fünfmeterraum des Forca-Torhüters auf den gesamten Strafraum ausweitete hatte zur Folge, dass er zwei Mal zu spät kommen und hart foulen konnte, ohne dass ein Pfiff erklang.

Der Anschluss der Piraten soll hier nicht unterschlagen werden, Mo² erreichte diesen mit einem sehenswerten Hebertor, was auch irgendwie so gewollt war…doch es reichte am Ende nicht, dass noch ein Ball irgendwie ins Tor gebracht werden konnte und so müssen sich die Piraten von Forca überholen lassen und belegen aktuell den vierten Tabellenplatz.

Nächste Woche geht es dann wieder an die Badhovenstreet und da müssen endlich wieder drei Punkte her, damit die Verfolgung wieder aufgenommen werden kann…das kann so nicht hingenommen werden und in der Rückrunde wird die Antwort geliefert mit Siegerbier statt griechischem Wein!



Sieg verschlafen

1:1 in Bergedorf

Der FC Störtebeker lässt sich von der Bergedorfer Schläfrigkeit anstecken und verspielt wichtige Punkte im Meisterschaftsrennen.
Kurz nach neun Uhr standen im Nebel von Bergedorf zahlreiche Gelbschwarze gestalten. Alle Piraten außer Heimspiel-Gecko waren gekommen um nach der Gala gegen LaOla ordentlich nachzulegen. Leider war sonst niemand gekommen. Platzwarte in Bergedorf sind eine vom Aussterben bedrohte Spezies und Schiedsrichter verirren sich auch nur mit sehr viel Glück in die Pampa.

(mehr…)



Die Laola vizemeisterlich vom Deck gefegt!

Die Laola vizemeisterlich vom Deck gefegt!

Nach einer Woche mit mittelmäßigem Fraß in der Kombüse wurde die See zum Wochenende immer rauher: Kurzfristige Absagen vorm Ablegen, einige Akteure mit unsicherer Form, mit Laola eine Truppe mit zahlreichen Einzelkünstlern und Söldnern gespickt. Dazu verschlossene Tore zu den Ladeflächen, da sich Klausi mal eben noch zwei drei in der Spilunke zum guten Tropfen genehmigt. Das Wetter trügerisch gut. (mehr…)