Wenn’s am schönsten ist…

Heute ist der Tag gekommen, an dem ich selber zu dem Punkt gelangt bin und rückblickend sagen muss, dass es kaum noch schöner geht! Leider gab es mit der schweren Verletzung von Alex auch einen erheblichen Stimmungsdämpfer, der aufzeigte, dass die Gesundheit über allem stehen sollte und man aufpassen muss, was man mit seinem Körper macht. Fast 20 Jahre FC Störtebeker, Aufstiege, Vizemeisterschaften, ein unfassbarer Pokalsieg, all das durfte ich mit Euch allen gemeinsam erleben und genießen!

In der letzten Woche, in der unsere Legende Sven “Lalas” Melbey (nun kennt jeder von Euch seinen richtigen Namen) auf den Platz zurückkehrte, nein, er kehrte nicht einfach nur zurück, er erschien auf dem Platz wie die Erleuchtung des Volleygottes und schoss uns mit seinem Dropkickvolley in den Winkel auf die Siegesstraße zurück, da konnten wir ein Fest feiern. Klar, gelegentlich sprang er zuletzt im Tor ein und ist auch der Trainingsweltmeister des FCS, aber dieser Moment, als er die Wacken-Faust gen Himmel rammte an der gegnerischen Eckfahne, der bleibt unvergessen!

Und auch heute sollte ein solcher Moment folgen – ein Torwart – nein, die Nummer 1 des FC Störtebeker – erschien am Platz und zeigte Glanzparaden aus besten Zeiten. Auf einmal war er wieder da. Er brachte die Juristen zum Mandatsentzug und wird einigen von ihnen eine schlechte Nacht bereiten, mit der heute gezeigten Leistung. Auch heute durfte ich dabei sein und diesen Moment genießen. Am Spielfeldrand tobten die Gemüter, alle feuerten die leidentschaftlich kämpfenden Piraten an im Kampf der Generationen. Die Routine und der Wille der alten Männer hat heute zum Sieg geführt. Und dank Atzes Kommentierung kann ich mir das Spiel den ganzen Abend lang noch reinziehen…

Mehr als 19 Jahre geht es so, wir hatten gute Zeiten, auch schwere Zeiten, manchmal seid ihr mir auch ganz schön auf den Sack gegangen, aber das ist halt so in einer Fußballehe. Man sucht sich keinen Verein aus, sondern der Verein sucht Dich und nimmt dich, packt dich, verschlingt dich – so soll es sein. Paddy konnte sich lange entziehen, doch auch ihn lässt dieser Club niemals los. Nur noch einmal…noch einmal..noch einmal und ein letztes Mal – schöner kann es nicht werden, oder etwa doch?

Was wäre denn gewesen, wenn man einfach aufgehört hätte nach dem Pokalsieg? Oder nach der letzten Saison? Dann wäre man nicht bei den letzten Momenten dabei gewesen…hätte sich nicht mit den anderen freuen können, jubeln können oder einfach erschöpft vor der heranwachsenden nächsten Generation im Langhaarkunstrasen Kraft schöpfen können. Es wäre ein Feiertag wie jeder andere geworden – keiner von dem man sich später erzählen würde, kein Tag mit einer Legende die einen staunen lässt, höchstens ein Tag am Smartphone, denn den heutigen Liveticker hätte man doch nicht beiseite legen können.

Das ist der FC Störtebeker! Er packt dich, er lässt dich nicht mehr los. Egal, ob Lobbyist in Berlin, Schuldirektor in Niedersachsen, Pokerspieler im Internet oder Handwerker, Architekt, Arzt oder BWLer. Wir sind eine Einheit und deswegen gibt es heute auch diesen Feiertag der Pirateneinheit!

Darum kann ich mit Stolz und voller Glück sagen: Danke Leute! Es waren super Jahre mit Euch! Und ich bin noch glücklicher zu sagen, dass ich nur zwei Spiele durch meinen Urlaub verpasse und dann endlich wieder dabei sein darf, wenn der FC Störtebeker wieder spielt!