Auftaktsieg

3:0 gegen Alt Nettelnburg an der Badhovenstreet

An diesem Wochenende stand der Auftakt in die neue Saison auf dem Programm. Das erste  Saisonspiel ist immer etwas ganz besonderes, echte Piraten bekommen Gänsehaut wenn sie die Badhovenstreet zum ersten mal nach längerer Zeit wieder betreten. Anspannung war daher bei allen zu spüren, ganz besonders, da die Generalprobe letzte Woche etwas verbockt wurde. Einige neue Gesichter durfte man auf und am heiligen Synthetik-Rasen begrüßen.

Ganze 10 auf Seiten der Alt Nettelnburger, dem letzten Meister aus der 1. Division. Ein starker Auftaktgegener, hätte es werden können, wenn dieser noch ein paar mehr Jungs aus dem Hamburger Süd-Osten mitgebracht hätte. Aber auch bis in die 1. Division hat es sich herumgesprochen, dass man von der Badhovenstreet nichts mit nach Hause nimmt. Da überlegt man sich die lange Anreise zwei mal. Ansonsten eine sympathische Truppe, nicht zuletzt, da deren Logo von einem Bierglas geschmückt wird. Unseres hat zwar schon zwei Gläser, aber diese muss man sich halt verdienen. Auch deshalb gingen wir als der klare Favorit in das Spiel.

Der Auftakt in die Partie gestaltete sich etwas holprig, gleich der erste Pass der Schwarz/Gelben wurde direkt in den Lauf eines Nettelnburgers gespielt. Nutzen schlugen diese daraus aber glücklicherweise nicht. Nach einigen weiteren konfusen Minuten bekamen die Piraten das Spiel aber besser in den Griff und spielten druckvoll in Richtung Nettelnburger Kasten. Leider wurden die Angriffe allesamt etwas zu überhastet abgeschlossen und Flanken in des Strafraum fanden keine Abnehmer. Es dauerte bis etwa zur 30. Minute, als ein Angriff konsequent zu ende gespielt wurde. Meatlove schickte Gecko auf dem rechten Flügel und dieser konnte sich bis zur Grundlinie durchtanken. Ein flacher, scharfer Pass in den Rückraum fand Mo und dieser hatte kaum Mühe das Ding über die Linie zu drücken. Nun war der Knoten geplatzt und das Spiel bekam eine klare Richtung. Das 2:0 viel kurz darauf durch eine Ecke von der rechten Seite. Airtze segelte mal wieder gekonnt durch den Strafraum und der Ball lag anschließend im Tor. Ob er den Ball auch berührt hat kann nur er selber sagen, von Aussen sah es nach Eigentor aus. Egal Statistik muss ich nicht führen…

Die Zweite Halbzeit stand im Zeichen der großen taktischen Rotation. In der Sommerpause wurden akribisch Zwei Spielsysteme trainiert und sollten dem Piratenspiel mehr Unberechenbarkeit verleihen. Das ganze hat auch fast geklappt, das Spiel wurde in der Folge durchaus unberechenbar, allerdings nicht so wie man sich das vorgestellt hat. So früh in der Saison kann sich das aber noch einspielen. An den ebenfalls vielen neuen Gesichtern auf Seiten der Piraten hat es definitiv nicht gelegen. Diese haben sich allesamt gut in das Team eingefügt, auch als noch kein Durcheinander auf dem Platz herrschte.
Tore vielen vorerst keine mehr, bis sich der Schaufelbagger dazu entschied das Kuddelmuddel zu beenden und die Entscheidung herbei zu führen. Kurz am linken Flügel in die Nähe des Tores gedribbelt und in gewohnter Manier rein gelupft… Tommy-Style.
Kurz darauf war Feierabend und die Spieler konnten etwas für das dritte (bzw. zweite) Bierglas auf dem Wappen tun. Auftakt gelungen, mehr ist nicht hinzuzufügen!