Spitzenspiel statt Altengleis!

Wer hätte das gedacht vor der Saison, dass es am fünften Spieltag zum Spitzenspiel der Liga kommen würde zwischen den Ersten und dem Zweiten der Liga und dieses Spiel in diesem Jahr an der Bad Hoven Street stattfinden wird.

Die Piraten erschienen in Vollzahl pünktlich zum Treffpunkt und machten sich mit neuem Aufwärmprogramm heiß auf den Kracher um die Tabellenspitze…hierbei ging der Seitenblick schon einmal zum nächsten Pokalgegner, der am kommenden Samstag zum Cagefight im Grunewald lädt.

Das heutige Spiel war ein ganz anderes als das, was die Piraten in der nächsten Woche erwarten wird. Gefühlt bekamen die Freibeuter die ersten 10 Minuten keinen einzigen Pass zustande…jedoch lag das nicht an der fehlenden Konzentration, sondern daran, dass La Media den Ball in der eigenen Viererkette munter hin und her schob, während die Piraten gekonnt alle Räume zustellten…

Und irgendwann saß der erste Nadelstich der Piraten wie aus dem Nichts! Der bärenstarke Capitano Gecko ging in den Zweikampf mit dem vertendelnden Außenverteidiger der Medialen und erobert den Ball, steckt zu Sascha durch, der wiederum kurz schaut und auf Mo querlegt, der mit einer Carsten-Jancker-Grätsche das Leder über die Linie schiebt….1:0 für Schwarz-Gelb…

Doch die Antwort sollte nicht lange auf sich warten lassen und der unglücklich abgefälschten Ball landete im Tor der Piraten. Nach einer guten halben Stunde kamen die Piraten mehr ins Spiel und konnten für Entlastung sorgen…gefährlich würde es jedoch eher nicht, während La Media mit Distanzabschlüssen, Freistößen und Kopfbällen drei, vier Mal für Gefahr sorgten…

1:1 zur Halbzeit…das konnte sich sehen lassen.

Der Pfiff zur zweiten Halbzeit sorgte für verkehrte Welten…vom Anstoß an die Piraten klar spielbestimmend mit riesen Chancen, einem klar zu gebenden Elfmeter und noch mehr Torchancen, doch das 2:1 sollte La Media schießen…die Antwort folgte mit Wucht und Technik durch Gecko, der eine gezielte Hereingabe von Alex per Kopf in die Lange Ecke drückte…2:2…völlig verdient und die Piraten wollten gleich mehr und sollten dafür bestraft werden, denn es folgten zwei Gegentreffer, die so nicht hätten fallen müssen.

Aber der Glaube an sich selbst ist da und so griffen die Piraten mit Wille und offenem Visier an und sollten belohnt werden, denn der wahre Wallace Schoß den Ball in die kurze Ecke, nachdem er von Bruhser perfekt freigespielt wurde…nur noch 3:4 und die Piraten holten zum entscheidenden Schlag aus, doch der Lucky Punch blieb ungenutzt in der Schlusssekunde und so mussten die Piraten sich dem Schlusspfiff ergeben.

Dennoch ist dieser Mannschaft, der besten Mannschaft der Freizeitliga, einiges zuzutrauen in diesem Jahr, wenn sie weiter so an sich glaubt und wie aus einem Guss den Fußball den sie kann zelebriert!

Dies war vielleicht eine Niederlage, aber den Kampf in diesem Jahr haben sie noch lange nicht verloren…und eines bleibt sicher: Wenn Sie nicht gestorben sind, dann sitzen sie nach dem Spiel zusammen und trinken auf das Spiel!