Ein Erlebnis mit Glanz und Gloria

Piraten sitzen bei Gala-Abend (am Vormittag) in der ersten Reihe / 1:3 bei Lola

Es ist nicht so, dass hier nur Berichte für die schwarzgelbe Piratenmeute verfasst werden. Der FC Störtebeker trägt eine große Verantwortung für die Freizeitliga Gemeinde. Immerhin hat nicht jeder Verein die Kohle, professionelle DFB-Pokal-Sport-Journalisten zu beschäftigen. Dieser Verantwortung müssen wir endlich einmal gerecht werden und nicht Woche für Woche das eigene Team über den Klee loben, während die meist stark aufspielenden Gegner verunglimpft werden. Sonst behauptet am Ende noch jemand, wir wären schlechte Verlierer.

Bei der fantastischen Gala-Aufführung von „Lola rennt“ präsentierten sich die Hauptdarsteller auf dem grünen Teppich als Superstars zum anfassen. 90 Minuten durften die Jungs vom Fc Störtebeker bei dem Weißen Ballet sogar mitspielen und kamen ihren Idolen dabei ganz nah. Tänze, Zaubertricks und Schauspieleinlagen alles wurde geboten, ein super Erlebnis. Den Selfie mit Roberto häng ich mir in mein Zimmer gleich neben die Partyfotos mit Michael Ammer. Geil.

Die Partie war rasant und hatte viele sagenhafte Momente. Da war zum Beispiel der Elfmeter, der ohne Frage etwas unschön vom Piratenkeeper verursacht wurde. Dieser hätte natürlich einfach aus dem Weg gehen können, so verlangt es der Respekt vor dem Künstler. Die Ausführung war dafür um so schöner. Fast poetisch wurde der Ball in die Maschen befördert.

Bis zur Halbzeit wurden nur noch kleinere Kabinettstückchen aufgeführt, um dann im zweiten Akt La grande finale folgen zu lassen. Wie es für eine echte Galavorstellung gehört steigerte sich das Orchester zu einem Orkan, der allerdings immer wieder von zauberhaften Melodien begleitet wurde. Die klassischen Einspieler vom Platzwart nach dem Abpfiff rundeten das Bild passend ab. Die Elbphilharmonie wird bestimmt bald ein Medley der größten Lola Kompositionen präsentieren. Das Endergebnis war ein 3:1, welches allerdings nicht annähernd die Eleganz und Grazie beschreibt, mit der es herausgespielt wurde.

Ganz toll wie es wieder einmal geschafft wurde ein neues Assamble zusammen zu stellen das die Massen begeistert. Da wird einiges getan für die Spannung in der Liga. Immer mit der selben Mannschaft Meister zu werden würde auf Dauer etwas langweilig. Auch wenn wir es den alten Haudegen natürlich mega gönnen.